Das aktuelle Thema

Was mich berührte oder mir gerade am Herzen liegt:


24./12.12.2019: Schlechte Nachrichten - gute Nachrichten, kaum zu glauben, was sich da rausgenommen wird!!! Immer noch nach dem alten Motto aus meiner Studentenzeit:
Wer das Geld hat, hat die Macht, und wer die Macht hat, hat das Recht!
Ich persönlich bemühe mich sehr um politische "Neutralität" in der Öffentlichkeit! Doch manchmal platzt mir halt doch der Kragen! Na, egal, das muß man erst einmal schlucken! Doch jetzt ist es entschieden, und das bedeutet, dass Achim über Weihnachten und auch Silvester zu Hause ist! Ein wunderschönes Weihnachtsgeschenk, und auch unverhofft! Wir sind sehr glücklich! Überhaupt war es im Rückblick ein gutes Jahr für uns! Es ist zwar noch nicht ganz zu Ende, aber dennoch darf ich das so mal sagen! Wir hatten zwar den schmerzlichen Verlust unseres geliebten Niemen, doch wir haben andererseits so viel Gutes erleben dürfen wie selten! Wir haben zu Hause NUR noch 2 "Baustellen", das Carport und die 2. Einfahrt. Letzteres schaffen wir zwischen den Jahren, und das Carport wird ein nettes Projekt für 2020. Wäre ja langweilig, keine Pläne und Wünsche mehr zu haben! Wir hatten die Zuchtstättenneuabnahme für Soest, viele erfolgreiche Ausstellungen und coursings, Amethyst war sehr erfolgreich, aber auch sein Sohn! Denn unser Brilliantenkind beginnt, langsam erwachsen zu werden, streckt sich mehr und mehr und wird von Tag zu Tag schöner. Odaloij steigt neu in die "Ausstellungsmaschinerie" ein, aber er ist kein "Hallentyp", und sein Bruder Opal? Ja, er will jetzt langsam nur noch "Sofahund" sein. Schließlich war er in der Show und im coursing sehr erfolgreich und hat sich seinen "Ruhestand" auch verdient! Und unser Paul? Paul ist ein Paul, ist ein Paul, ist ein Paul! Diesen lieben Kerl kann man nur lieb haben!
Und so freuen wir uns auf das neue Jahr 2020, da haben wir noch so einiges vor: Unser "Elben Äiken" - B - Wurf im Frühjahr, wahrscheinlich klein, aber dafür besonders fein! Ich hoffe sehr, auch alle Welpenwünsche daraus erfüllen zu können! Das kann man ja auch nicht oft sagen! Da wir sowohl ausstellungsmäßig, als auch sportlich "unterwegs" sind, werden unsere 3 geplanten Würfe auch beide Richtungen "bedienen" können! Für uns persönlich gilt immer: Ich möchte einen schönen Barsoi haben, der trotzdem in der Lage ist, ein guter "Jäger " zu sein, denn dafür wurde er ja geboren! Das ist ja auch das Ziel der Zaren und Großfürsten gewesen! Deshalb ist es für uns auch wichtig, dass sie entsprechend mit Fell ausgestattet, jedoch weder "Fellmonster", noch "Nackthunde" sind! Die Renn-und Coursingkarriere ist nach ein paar Jahren vorbei, der Barsoi jedoch lebt lange bei mir, und dann möchte ich mich an einem nicht nur einseitig erfolgreichen Hund erfreuen dürfen. Entsprechend wählen wir unsere Anpaarungen und sind bislang sehr gut damit unterwegs. Dabei beachten wir im Allgemeinen durchaus die Linienzucht. So, jetzt habe ich viel erzählt, und es bleibt mir, allen lieben Menschen und Barsoi/Hundfreunden ein schönes Weihnachtsfest und auch ein glückliches neues Jahr 2020 zu wünschen. Mögen alle Eure guten, friedfertigen und - wie heißt es so schön: frommen Wünsche in Erfüllung gehen. Wir jedenfalls freuen uns, Euch in 2020 auf Ausstellungen und coursings wieder zu sehen. Alles Liebe und Gute Euch allen!



09.12.2019: Der "neue" Barsoistandard ist ja veröffentlicht! Einige Passagen sind verbessert, andere sind - meiner bescheidenen Meinung nach - schlechter geworden, weil sie an die "Ausstellungsmode" angepasst wurden. Das gilt für mich u.a. für:
1. die Beschreibung des Halses. Gern hätte ich gesehen, dass auf die verschiedenen Einsatzarten und damit auch auf die entsprechende anatomischen Unterschiede eingegangen worden wäre. Große Barsois, die zur Wolfsjagd eingesetzt wurden, haben und brauchen einen kräftigeren Hals. Dadurch wirkt er kürzer, auch, wenn er, wie bei den Hasenjägern, ebenfalls 7 Wirbel hat. Statt dessen hat man sich an eine "Modeerscheinung" orientiert. 
2. für die Winkelung der Hinterhand. Auch hier tut es der Arbeitsfähigkeit nicht gut!



30.09.2019: Es ist seit langem zu beobachten, dass sich der Typ des Barsoi schleichend verändert. Das ist sehr schade, da manche Veränderungen Einfluß auf die "Funktion" des Jagdhundes nehmen. Denn nicht alles, was jetzt als besonders schön empfunden wird, ist auch gut. Ich erinnere an die überdimensionalen Felle, die zwar nett aussehen, doch bei der Jagd völlig unpraktisch sind, und auch gefährlich!
Bei dieser Gelegenheit möchte ich auch noch einmal an einen Passus unseres Standards erinnern, in dem es heißt:

Was bedeutet das im Bild: Daran sieht man sehr deutlich, wie sich der Standard langsam verändert, viele Hunde sind hiernach absolut überwinkelt, denn:
 
Die Vertikale fällt ins Leere! Hier nur ein paar Beispiele von vielen: 2 Bilder von prämierten Hunden und 2 von den vielen angebotenen Welpen und Junghunden.

Auch hört man immer wieder, dass man sich "einen längeren Hals" wünscht! Der Barsoi hat i.d.R. 7 Halswirbel. Je nach Jagdtyp, wo der Hund eingesetzt wurde, z. B.  Jagd auf Hasen ( Friedwild ) brauchte der Barsoi einen längeren, beweglicheren Hals, im Einsatz auf wehrhaftes Wild, wie Wolf, brauchte er einen kräftigeren Hals, der kürzer wirkte. Leider wird dieses Wissen nicht mehr richtig weiter gegeben!


06.05.2019: Heute hat mein lieber Mann Geburtstag!
Ich bin sehr glücklich, auch wenn wir heute nicht gemeinsam feiern können. Wir haben seit einiger Zeit so viel unerwartetes Glück, ich kann es kaum fassen!
 

11.04.2019: Das las ich heute:

Ich habe eigentlich gar nichts losgetreten! Gerne kann jeder die Chatverläufe einsehen! Eine Welpenkäuferin dieser Frau bat eine Internet-Gruppe um Hilfe, einen guten Platz für ihren Barsoiwelpen zu finden, da sie ihm auf Grund der Erkrankung ihres anderen Hundes nicht mehr gerecht werden könne, und schon wurde sie von einer anderen Welpenkäuferin derart angegriffen, da haben einige, unter anderem auch ich, uns dazu geäußert, denn solch ein "Umgangston" gehört sich einfach nicht. Und schon waren wir auch in der Schußlinie dieser Dame und wurden übels beschimpft. Und ich, die ich unten stehende Überlegungen auf meiner website anstellte, besonders.
Ich hasse diese "Züchterin" nicht, mir tun nur ihre Hunde so unendlich leid! Ich bin immer froh, wenn sie wirklich gute Plätze finden, denn oft genug findet man sie bei den Tierhilfen wieder.  Warum tritt das da so häufig auf? Weil sie an alle verkauft, die einen Barsoi haben wollen, ohne zu prüfen, ob sie den Ansprüchen dieser Rasse gerecht werden können. Das ist jetzt nicht gegen die Käufer gerichtet, die im Allgemeinen von ihr nicht richtig über die Rasse informiert werden!  Das geht auch schon aus ihren Anzeigen hervor! Allein die Aussage, ihre Hunde kommen aus reinen Showlinien, sind deshalb keine Jäger.

Dass diese Aussage der reinste Unsinn ist, beweist alleine schon mein Amethyst! Sie suggeriert den potentiellen Käufern jedoch, dass man ihre Hunde ohne Bedenken ableinen kann, sie würden weder weglaufen oder hinter etwas herjagen.
 Ein Barsoi ist aber kein Golden Retriever, Pudel oder Dackel!

Frajanka Majove Bohemia und iz Razdolia sind keine Elterntiere, sondern Zwingernamen! Wenn da "exklusive Ahnentafeln" vorzuweisen sind, dann benennt sie auch: Muttername und Vatername! ( Zu den Abstammungsnachweisen siehe auch weiter unten. ) Und die Russen setzten, übrigens auch heute noch,  ihre Barsois zur Jagd ein! So viel zur Jagdschärfe und der Aussage: "Was den Vorteil hat das sie keine Jäger sind." ( Naja, und über ihre Orthografie und Zeichensetzung sollte man auch mal nachdenken! )
Zudem "wandert" von Anzeige zu Anzeige ihr "Wohnort" über die unterschiedlichsten Ortsteile Bremens, bis sie dann endlich in Worpswede angekommen ist. Ist das seriös?
Zurück nimmt sie keinen verkauften Hund. Die oben in ihrer Anzeige gemachte Aussage, ihre "Barsoikinder" hätten alle wieder ein schönes Zuhause gefunden, ist auch "geschönt", denn die unten beschriebene Welpenkäuferin konnte ihren Welpen leider nicht behalten und bat zuerst die "Züchterin", ihn doch zurück zu nehmen. Diese lehnte es mit den Worten ab, dass so viele Welpen auf dem Markt seien, sie habe angst, ihn nicht los mehr zu werden. Deshalb wandte sich ja eben diese Welpenkäuferin hilfesuchend an die fb-Gruppenmitglieder. Das zeigt auch ebenfalls ganz deutlich, dass es ihr völlig egal ist, wo ihre Hunde landen und was aus ihnen wird!
Und unter "Zucht" versteht man im Allgemeinen auch etwas anderes, als ihre Tiervermehrung! Sie kauft über "Strohmenschen" Hund und Hündin, die verpaart sie einige male,  dann werden sie möglichst wieder abgestoßen, weil: Unnütze Fresser ( wörtliches Zitat!) Und wieder von vorne! Oft auch parallel! Es geht hier NUR ums Geld! 


03.04.2019: Oh, da habe ich habe wohl mit meinen Überlegungen ins Schwarze getroffen. Die "Echo-Kammer" im facebook explodiert! Aber so kennen wir sie ja!


24.03.2019: Es ist schon sehr interessant, warum sich eine Person unter 2 unterschiedliche Identitäten in einer Gruppe anmeldet, hier: "Unsere Windhunde" und "Barsoi-Friends"! Es stellt sich dann noch raus, dass der eine Name derjenige sein soll, unter dem die Person sich gerade selbstständig macht, aber ein paar "post" weiter erklärt, sie habe sich noch nicht für einen Firmennamen entschieden. Dennoch bleibt die Frage: Was ist das Motiv für ein solches Handeln?
Was ging voraus: Es ergab sich eine Internetdiskussion über das Verhalten einer "Züchterin", die in Barsoikreisen mehr als sehr umstritten ist und aus vielerlei schwerwiegender Gründe NICHT Mitglied im DWZRV sein kann und darf. Sofort klinkte sich ein Gruppenmitglied wehement ( und beleidigend gegenüber den anderen ) in die Diskussion ein und verteidigte diese Person! Kurz darauf wurde sie von einem weiteren Gruppenmitglied unterstützt. Sobald jemand weiterhin anderer Meinung war, wurde mit Polizei etc gedroht! Schnell stellte sich raus, dass beide Identitäten zu ein und derselben Person gehören. Es bleibt immer noch die Frage nach dem Motiv dieser Aktion! Hier kann man nur vermuten....... .
Eine Vermutung: Jene "Züchterin" will in der Barsoiszene über diese Gruppen fußfassen, weil sie ihre Welpen verkaufen muß. Sie ist Gruppenmitglied und "gründet" für sich eine "Echo-Gruppe" mit 2 Pseudoidentitäten, die alles liken und positiv kommentieren, was sie schreibt! Die meisten anderen Mitglieder kennen sie nicht und sind mit ihr "befreundet". So schleimt sie sich ein und bekommt innerhalb der unwissenden Mitglieder ein sehr positives Image. Alles ist gut, bis wieder jemand schlechte Erfahrungen mit ihr gemacht hat, das postet und die Mitglieder um Hilfe bittet.

Es ist sehr schade, dass viele Barsoifreunde die Machenschaften der D. A. S. nicht genügend kennen. Es sollte sie jedoch interessieren, dass diese in ihren Verkaufsanzeigen im Haustieranzeiger immer wieder die Züchter im DWZRV und VDH beschimpft! Dennoch "züchtet" sie angeblich nach den Regeln des DWZRV/VDH! Nur, wie sie schreibt, eben unter einem anderen Dachverband! Nun frage ich mich: Warum züchtet sie denn nicht nach den Regeln ihres Dachverbands oder Verbands, der ihr die Ahnentafeln ihrer Welpen ausstellt? Nun, diese Vereine betreuen nach eigenen Angaben gar keine Barsois! Wie kann sie dann nur behaupten, ihre Welpen seien vom Zuchtwart abgenommen? Und wie kann ein Verband, der diese Rasse gar nicht betreut, überhaupt Ahnentafeln dafür ausstellen? Also fragt man sich doch: Wie bekommt sie ihre Ahnentafeln???? Auch wundert man sich, warum sie immer im DWZRV und VDH ausstellt, noch dazu über einen DWZRV-Co-owner, und nicht in ihrem Verband? Ich denke, wenn dort die Rasse Barsois nicht betreut wird, gibt es dafür auch keine Ausstellungen und Richter. "Ihr" Verband wird vom Internationalen Dachverband FCI nicht anerkannt, das bedeutet für die Käufer ihrer Hunde, dass diese, wenn sie ausstellen wollen, ihre Hunde im DWZRV registrieren zu lassen, sie bekommen dann Registerpapiere ( Vater und Mutter: Unbekannt! ). Diese Phänotypbestimmung ist teuer!  Und der Hund ist nur "eingeschränkt" einsetzbar! Fragen über Fragen........ .
Ja, und was da sonst noch läuft und gelaufen ist, möchte ich hier nicht alles schreiben. Jedenfalls muß man sich auf ihrer website anmelden, wo gibt es denn so etwas? Bei keinem seriösen Züchter! Und die Aussagen, die sie in ihren Verkaufsanzeigen trifft, sind schlichtweg falsch: Z.B. nur 1 Wurf pro Jahr! Allein vor 2 Jahren hatte sie zeitgleich 3 Barsoiwürfe liegen!
Viele von uns im DDWZRV wünschen sich, dass endlich etwas unternommen wird, um seine Mitglieder vor solchen Menschen ohne Moral und Skrupel ihren Tieren gegenüber zu schützen!